2018.03.16 - GOLD

Marktkommentar: 16. März 2018

Der Goldpreis hat in der letzten Zeit einige Kerzen in Form eines Hammers ausgeprägt. Durch die charttechnische Brille gesehen, sind solche Kerzen bullisch zu interpretieren, da die Bären nicht in der Lage waren, den Verkaufsdruck aufrecht zu erhalten, woraufhin sich das bärische Sentiment reduziert und die Marktteilnehmer häufig ihre Shortpositionen schließen.

Allein sich auf dieses Kerzenmuster zu verlassen, ist aber nicht ausreichend, um professionelle Trader von dem Eingehen in eine Longposition zu überzeugen. Sie lassen in der Regel noch weitere Faktoren in ihre Entscheidung einfließen, die eine Bestätigung zu dem gesehenen Hammer liefern.

Bei 1.357 Dollar ist der Deckel drauf, bei 1.300 Dollar der Boden

Der Goldpreis scheiterte zum Beispiel gleich mehrmals an den Vorjahreshochs bei 1.357 Dollar und zog sich anschließend immer dynamisch zurück auf die langfristige Unterstützung, die bei 1.300 Dollar verläuft, wo es zu einer Kursstabilisierung kam.

Technische Indikatoren ohne klare Richtungsvorgabe

Mit Blick auf den aktuellen Chartverlauf lässt sich sagen, die technischen Signale geben derzeit keine klare Richtung vor und so hängt der Markt in der Schwebe. Solange sich der Goldpreis seitwärts innerhalb der Range bewegt, sollten sich Trader an wichtigen Preisniveaus innerhalb der Range orientieren und dann auf die nächste Gelegenheit warten.

Sollte der Goldpreis den Chartwiderstand bei 1.330 Dollar überspringen, so würde das nächste Kursziel bei 1.345 Dollar liegen. Eine kurzfristige Unterstützung befindet sich dagegen bei 1.324 Dollar. Ein Bruch darunter eröffnet die Tür für einen Rückfall auf 1.315 Dollar. Danach rückt schon die psychologisch bedeutende Marke von 1.300 Dollar in den Vordergrund.

CFD auf den XAUUSD im Tageschart – aus dem Nanotrader

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.

Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.

Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.

Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.

Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.

Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.

FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Quelle : www.daniel-schuetz.de

 

10 essentielle Stop Orders für Trader  Technische Analyse: der RSI Indikator  Trading: Aktives traden des DAX

 

Ihnen gefällt der Inhalt unserer Webseite?
Registrieren Sie sich, um kostenlos einmal im Monat per E-Mail eine Übersicht aller neuer Artikel und Trading-Ideen zu erhalten. Jeden Monat veröffentlichen wir mindestens 4 Artikel.