2018.03.09 - CAD

Marktkommentar: 09. März 2018

Die kanadische Notenbank hat erwartungsgemäß den Schlüsselsatz zur Versorgung der Geschäftsbanken unverändert bei 1,25 Prozent belassen. Höhere Leitzinsen seien aber in der Zukunft nicht ausgeschlossen, hieß es im geldpolitischen Begleittext. Insofern ist der Tenor des Statements falkenhaft zu interpretieren, da die Zinsen voraussichtlich weiter steigen werden.

Kanadische Notenbank besorgt über Handelsbeziehungen

Allerdings äußerte sich der kanadische Notenbankchef Poloz besorgt über den internationalen Handel. Ohne Donald Trump direkt zu erwähnen sprach er von wachsenden Unsicherheiten bezüglich der Entwicklungen im Welthandel. Der Loonie quittierte die andauernde Unsicherheit mit erneuten Verlusten und so stieg der USD/CAD auf die psychologisch wichtige Marke von 1,3000.

NAFTA-Verhandlungen als Zünglein an der Waage

Die Strafzölle, die Trump auf Stahl- und Aluminiumimporte ankündigte, belasten den kanadischen Dollar. Die US-Regierung erwägt allerdings nach eigenen Angaben mögliche Ausnahmeregelungen für Kanada und Mexiko aufgrund des potenziellen neuen NAFTA-Abkommens.

Jobberichte als nächster Impulsgeber

Für Kursbewegung werden am Freitag die Arbeitsmarktberichte aus Kanada und den USA sorgen. Der offizielle Bericht der US-Regierung dürfte laut Frühindikatoren eine anhaltende Erholung signalisieren. Ein guter Bericht dürfte dem US-Dollar Auftrieb geben, weil ein aggressiverer Zinspfad der US-Notenbank dann wahrscheinlicher werden könnte.

In den Vordergrund rückt aus Sicht der Markttechnik die psychologisch wichtige Marke von 1,3000. Bei einem Sprung über dieses Kursniveau rückt die 100% Fibonacci-Extension von 1,2920 bis 1,3000 bei 1,3080 ins Visier. Unterstützungen befinden sich bei 1,2920, 1,2860 und 1,2760.

CFD auf den USD/CAD im Tageschart – aus dem Nanotrader

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.

Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.

Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.

Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.

Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.

Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.

FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Quelle : www.daniel-schuetz.de

 

10 essentielle Stop Orders für Trader  Technische Analyse: der RSI Indikator  Trading: Aktives traden des DAX

 

Ihnen gefällt der Inhalt unserer Webseite?
Registrieren Sie sich, um kostenlos einmal im Monat per E-Mail eine Übersicht aller neuer Artikel und Trading-Ideen zu erhalten. Jeden Monat veröffentlichen wir mindestens 4 Artikel.