2018.02.23 - EUR/USD

Marktkommentar: 23. Februar 2018

Die Gemeinschaftswährung befindet sich im Verhältnis zum US-Dollar seit Jahresanfang im Aufwind. Angesichts der jüngsten Verluste droht nun allerdings ein Rückschlag. Voraussetzung dafür ist jedoch ein Abgleiten unter  die psychologisch bedeutende Marke von 1,2200. Das würde nämlich eine Umkehrformation in Form eines Doppel-Tops aktivieren. Das kalkulatorische Kursziel aus diesem Chartmuster ist auf gut 300 Pips zu taxieren. Damit würde sich der Eurokurs wieder in der Kursregion um 1,1900 einfinden.

Technische Indikatoren im Euro sind negativ zu interpretieren

Dieses Szenario unterstützen die technischen Indikatoren wie MACD und RSI. Der auf täglicher Basis berechnete Trendfolger hat nach einer sanften Erholung wieder den Rückzug angetreten und hat sogar den Aufwärtstrend im Indikatorenverlauf durchbrochen. Der als Momentumindikator bekannte RSI oszilliert indes knapp unterhalb der 50-Punkte-Marke und ist somit als neutral einzustufen. So wirklich Aufwärtsmomentum will der Indikator aber nicht entwickeln. Er scheint vielmehr seine Verluste zu konsolidieren und riskiert tieferes Eintauchen in den negativen Bereich.

Erste, wichtige Chartunterstützung bei 1,2075

Nennenswerte Unterstützungen befinden sich erst wieder in der Kursregion um 1,2075. Hier verläuft das jüngste Ausbruchsniveau gepaart mit einigen wichtigen Hochpunkten. Ein Unterschreiten dieser Kursmarke macht den Weg zum Ausschöpfen des o.g. Kursziels wahrscheinlich.

Neuer Schwung erst über 1,2550

 

Auf der Oberseite können Anleger nur auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung hoffen, falls der Euro die Hochs vom 15. und 1. Februar bei 1,2550 aus dem Markt herausnimmt.

CFD auf den EURUSD im Tageschart – aus dem Nanotrader

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.

Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.

Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.

Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.

Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.

Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.

FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Quelle : www.daniel-schuetz.de

 

10 essentielle Stop Orders für Trader  Technische Analyse: der RSI Indikator  Trading: Aktives traden des DAX

 

Ihnen gefällt der Inhalt unserer Webseite?
Registrieren Sie sich, um kostenlos einmal im Monat per E-Mail eine Übersicht aller neuer Artikel und Trading-Ideen zu erhalten. Jeden Monat veröffentlichen wir mindestens 4 Artikel.