2018.02.14 - S&P 500

Marktkommentar: 14. Februar 2018

Gerade noch hatten die amerikanischen Aktien neue Rekorde erklommen, jetzt haben der S&P 500 und der Dow Jones Industrial Average die schlimmsten Wochen seit Jahren. Einige Investmentbanken empfehlen Investoren allerdings laut aktuellen Indexanalysen weiterhin den Dip zu kaufen. Das Problem ist nur: die US-amerikanischen Aktienmärkte sind trotz der jüngsten Korrektur im historischen Vergleich weiterhin überbewertet.

Die Korrektur im S&P 500 um 12 Prozent sorgte zwar für eine Entladung. Das gezeigte KGV von 24,80 deutet aber immer noch auf eine relative Überbewertung der US-amerikanischen Aktien im historischen Kontext hin.

Charttechnisch ist in der letzten Woche die mittelfristige Aufwärtsdynamik vollständig verloren gegangen. Denn seit 7. Februar steckt der S&P 500 bereits unterhalb eines gestaffelten Widerstandsbereichs von 2.656 bis 2.719 Punkten fest.

Die jüngste Erholungsbewegung wird wohl nicht ausreichen, diese Widerstandszone zu überwinden. Insofern gilt es die nächsten Kursziele auf der Unterseite zu suchen. Sollte der S&P 500 mit einem steigenden Handelsvolumen wieder den Weg gen Norden antreten und die charttechnische Bastion aus einer Aufwärtstrendlinie und der Glättung der letzten 200 Tage bei 2.540 Punkten nachhaltig unterschreiten, dann droht eine nachhaltige Kursetablierung unterhalb der besagten Schlüsselmarken sowie ein neuer mittelfristiger Abwärtstrend.

Aufhellen würde sich die charttechnische Perspektive nur mit einer raschen Rückeroberung des besagten Widerstandsbereichs von 2.656 bis 2.719 Punkten.

CFD auf den S&P 500 im Tageschart – aus dem Nanotrader

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.

Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.

Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.

Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.

Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.

Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.

FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Quelle : www.daniel-schuetz.de

 

10 essentielle Stop Orders für Trader  Technische Analyse: der RSI Indikator  Trading: Aktives traden des DAX

 

Ihnen gefällt der Inhalt unserer Webseite?
Registrieren Sie sich, um kostenlos einmal im Monat per E-Mail eine Übersicht aller neuer Artikel und Trading-Ideen zu erhalten. Jeden Monat veröffentlichen wir mindestens 4 Artikel.