2018.01.19 - EUR/CHF

Marktkommentar: 19. Januar 2018

Die gegenwärtige Schwäche der amerikanischen Landeswährung ist das dominierende Thema an den internationaleren Devisenmärkten. Mehr und mehr Zentralbanken signalisieren einen Exit aus der ultralaxen Geldpolitik der letzten Jahre. Und so schmilzt der Renditevorteil von auf Dollar lautenden Vermögenswerten.

Die Bedingungen in vielen nicht-amerikanischen Volkswirtschaften bleiben günstig, denn sie profitieren von einem anhaltenden und expandierenden Wachstum sowie von einer langsam steigenden Inflation. Vor allem in der Euro-Zone spekulieren deshalb viele Investoren auf eine geldpolitische Straffung der Europäischen Zentralbank zum Jahresende 2018. In der Schweiz stehen dagegen die Zeichen der Zeit auf einer sich fortsetzenden lockeren Geldpolitik. Insofern schauen wir uns heute den EUR/CHF an.

EUR/CHF: Anleger sollten Vorsicht walten lassen

Trotz der relativ guten fundamentalen Ausgangslage ist das Währungspaar EUR/CHF mit Vorsicht zu genießen. Der Grund dafür liegt auf der Hand: die auf täglicher Basis berechneten Indikatoren wie MACD und RSI weisen eine massive bärische Divergenz auf. Diese Entwicklung deutet in der Regel auf eine nachlassende Dynamik im Aufwärtstrend und damit auf eine drohende Schwächephase hin.

Die Ungewöhnliche Verfassung, in der sich der EUR/CHF befindet, bleibt uns wahrscheinlich noch eine Weile erhalten. Denn erst mit einem Unterschreiten der Glättung der letzten 55 Tage bei 1,1684 gerät das Chartbild des Paares ins Wanken. Solange können neue Hochpunkte nicht ausgeschlossen werden.

Auftrieb erhält das Paar dagegen erst bei einer Stabilisierung oberhalb des markanten Chartwiderstands von 1,18.

CFD auf den EURCHF im Tageschart

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.

Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.

Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.

Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.

Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.

Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.

FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Quelle: www.daniel-schuetz.de

 

10 essentielle Stop Orders für Trader  Technische Analyse: der RSI Indikator  Trading: Aktives traden des DAX

 

Ihnen gefällt der Inhalt unserer Webseite?
Registrieren Sie sich, um kostenlos einmal im Monat per E-Mail eine Übersicht aller neuer Artikel und Trading-Ideen zu erhalten. Jeden Monat veröffentlichen wir mindestens 4 Artikel.