2017.12.11 - DAX

Jahresendrally im Dax? Wohl kaum …

Marktkommentar: 11. Dezember 2017

Der deutsche Aktienindex schloss die vorangegangene Handelswoche auf dem höchsten Stand seit Ende November, bleibt aber in der breit angelegten Range zwischen 13.200 Punkten auf der Ober- und 12.800 Punkten auf der Unterseite.

CFD auf den DAX im Tageschart – aus dem NanotraderDer jüngste Kurssprung mag zwar Balsam auf die geschundene Seele der Bullen wirken, aber entschieden ist immer noch nichts. Daher teile ich den Optimismus einiger Analysten, die eine Jahresendrally mittlerweile als ausgemachte Sache sehen und Mondpreise ausrufen, nicht.

Kann die US-Steuerreform auch deutschen Unternehmen helfen?

Viele argumentieren ganz laissez-faire, dass die amerikanische Steuerreform auch positive Impulse auf deutsche Unternehmen haben werde. Die Exporte in die USA dürften zwar steigen und das wird auch die europäische Konjunktur weiter beleben. Dennoch werden in den USA die Steuern gesenkt und nicht in Deutschland. D.h. deutsche Unternehmen verlieren im internationalen Vergleich an Wettbewerbsfähigkeit. Dagegen freuen sich US-Unternehmen auf Steuererleichterungen in Milliardenhöhe.

Mit mehr Geld in der Tasche lässt sich natürlich auch mehr umsetzen. Investieren US-Unternehmen die zusätzlichen Geldmittel in die Bereiche Technologie, Entwicklung und Infrastruktur, wächst auch deren Gewinnpotenzial in der Zukunft, was die Unternehmen für Investoren gegenüber deutschen Firmen attraktiver machen dürfte.

Kapitalumschichtung von der Euro-Zone in die USA

Zwar ist jüngst sehr viel Kapital in die Euro-Zone geflossen angesichts der florierenden Wirtschaft. Aber mit der Aussicht auf das große Steuer-Dumping in den USA, verliert der Standort Europa erneut an Attraktivität. Und so dürften Investoren ihr Kapital in die Hand nehmen und damit zurück nach Amerika schippern.

Insofern ist das Argument, dass die US-Steuervergünstigungen auch den europäischen Unternehmen helfen werden, nicht haltbar und aufgrund dessen sehe ich auch keine Jahresendrally in diesem Jahr – vor allem wenn man bedenkt, welche Strecke der Dax in den vergangenen zwölf Monaten bereits zurückgelegt hat.

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

 

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.

Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.

Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.

Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.

Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.

Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.

FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Quelle: www.daniel-schuetz.de

 

10 essentielle Stop Orders für Trader  Technische Analyse: der RSI Indikator  Trading: Aktives traden des DAX

 

Ihnen gefällt der Inhalt unserer Webseite?
Registrieren Sie sich, um kostenlos einmal im Monat per E-Mail eine Übersicht aller neuer Artikel und Trading-Ideen zu erhalten. Jeden Monat veröffentlichen wir mindestens 4 Artikel.