Long und Short handeln

CFDs können dazu genutzt werden um sowohl “long” als auch “short” zu handeln. Eine Long Position wird eröffnet, indem Sie ein CFD kaufen. Eine Longposition wird wieder geschlossen, in dem Sie das betreffende CFD wieder verkaufen. Eine Shortposition wird eingenommen, indem Sie zuerst ein CFD verkaufen. Um diese Position zu schließen, kaufen Sie die betreffenden CFDs wieder zurück.

Beispiel: Long Position auf Google

Ein Trader geht davon aus, dass der Kurs der Goole Aktie steigen wird. Daher kauft er 10 CFDs und hat damit das Äquivalent zu einer Longposition von 10 Aktien.

Aktien CFD Google

Der Wert dieser Position beträgt dann 10*dem Akteienwert, in unserem Beispiel also ca. 10 x $ 750 = $ 7.500.

Der Broker benötigt eine Margin von 10%, erlaubt also den Handel bis maximal Hebel 10, daher werden $750 als Margin geblockt. 

Wenn der Trader diese Position nun bei $775 schließt, erzielt er einen Gewinn von 10 x ($ 775 - $ 750) = 10 x $ 25 = $ 250.

Beispiel: Shortposition auf Yahoo

Ein Trader denkt, dass der Kurs von Yahoo fallen wird. In diesem Beispiel von $16 auf $15, also verkauft er 1.000 CFDs, er geht also Short mit 1.000 Aktien.

Aktien CFD Yahoo

Der Wert dieser Position beträgt 1.000 x $ 16 = $ 16.000.

Der CFD Broker verlangt eine Margin von 10%, also in diesem Fall $1.600. In dem der Trader diese Shortposition bei $ 15 schließt, dann gewinnt er 1.000 x ($ 16 - $ 15) = 1.000 x $ 1 = $ 1.000.

 

10 essentielle Stop Orders für Trader  Technische Analyse: der RSI Indikator  Trading: Aktives traden des DAX

 

Ihnen gefällt der Inhalt unserer Webseite?
Registrieren Sie sich, um kostenlos einmal im Monat per E-Mail eine Übersicht aller neuer Artikel und Trading-Ideen zu erhalten. Jeden Monat veröffentlichen wir mindestens 4 Artikel.