WTI und Brent Öl – ausgezeichnete Handels-Vehikel

Ausgezeichnete Trading-Märkte

Sollten Sie als Trader noch keinen passenden Markt gefunden haben, werfen Sie doch mal einen Blick auf die Futures-Märkte für Öl. Das „flüssige Gold“ ist sicherlich einer der interessantesten Trading-Märkte. Es ist ein sehr aktiver Markt, den beinahe jeder kennt. Es gibt immer etwas, was das Öl bewegt, es gibt dadurch viele Möglichkeiten, um als Trader erfolgreich zu handeln. Dies gilt sowohl für die Daytrader als auch für die Swing-Trader, bedingt sogar auch für langfristige Investoren.

Sehr volatile Märkte

Eine Warnung vorab, die vor allem für Anfänger nicht fehlen darf: Erdöl ist ein sehr politischer Markt. Wichtige Nachrichten, denken Sie z.B. an die angespannte Situation im Nahen Osten, können schwere Reaktionen und hohe Volatilität im Ölpreis nach sich ziehen. Das ist für einen erfahrenen Trader genau der Grund, sich mit dem Markt intensiv zu beschäftigen. Für diejenigen, die Daytrading auf Erdöl betreiben möchten, empfehlen wir den Handel mit Futures. Für die, die eine Swing- oder eine Positions-Trading-Strategie wählen sind CFDs (Contracts for Difference) die bessere Alternative. Das alles funktioniert auch mit kleinen Konten. 1 CFD auf Brent Öl bedeutet, dass Sie 1,00 $ verdienen, wenn Brent um einen Cent steigt oder fällt. Wenn Brent von 115,00 $ auf 115,50 $ steigt verdienen Sie mit einem CFD bereits 50 Dollar!

Brent und WTI

Für Trader stehen zwei sehr volatile Kontrakte zur Verfügung: Brent-Öl (Nordsee-Öl) und WTI (West Texas Intermediate, amerikanisches Öl,). Es sind zwei verschiedene Arten, die allerdings eine hohe Korrelation zeigen, aber nicht notwendigerweise immer das gleiche Kursverhalten an den Tag legen.

Langfristige Trades

Normalerweise befindet sich Erdöl in einem Trend und dieser ist relativ leicht zu identifizieren. Diese Trends dauern oft Jahre an. Es ist also ratsam, dass Sie versuchen, dem Trend zu folgen. Es gibt allerdings auch Zeiten, in denen Öl in einer engeren Range festsitzt (in der Regel nach einem starken Trend). Auch diese Marktphasen kann man handeln. Wenn Sie es schaffen, diese Range früh genug zu identifizieren ist es möglich, in diesem Bereich an den Tiefs zu kaufen und an den Hochs wieder zu verkaufen oder gar zu shorten. Wir schauen uns kurz einen Range-Markt des WTI Kontrakts an:

WTI, 4-Stunden-Chart, Heikin Ashi

Trading Oel WTI Brent

Der vierstündige Heikin-Ashi-Chart zeigt sehr deutlich die Marktswings, die in der Regel ein paar Tage andauern. Hier wurde auf einem Niveau von 107 $ ein Hoch erreicht und jedes Mal, wenn der Markt diese Ebene erreichte, rief dies immer wieder die Verkäufer auf den Plan. Andererseits, zwischen 102 und 103 $, hat der Markt dann immer wieder Unterstützung erhalten. Die Käufer kamen dann geballt zurück.

Spikes!

Erdöl ist ein faszinierender Markt, aber als Trader müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass der Ölpreis gerne (stark) übertreibt. Das kann sowohl Richtung Norden als auch Richtung Süden sein. Diese Übertreibungen sind im Chart als Spikes sichtbar (lange Schatten unter- oder überhalb der Kerzen). Tauchen Sie auf, ist dies häufig ein Zeichen dafür, dass der momentane Trend vorbei ist. Ein erfahrener Trader kann dieses Zeichen dazu verwenden, um eine Position gegen den Trend einzunehmen.

 

10 essentielle Stop Orders für Trader  Technische Analyse: der RSI Indikator  Trading: Aktives traden des DAX

 

Ihnen gefällt der Inhalt unserer Webseite?
Registrieren Sie sich, um kostenlos einmal im Monat per E-Mail eine Übersicht aller neuer Artikel und Trading-Ideen zu erhalten. Jeden Monat veröffentlichen wir mindestens 4 Artikel.