Trading-Grundlagen: Wichtige Termine

Trading-Grundlagen: Wichtige Termine

 

Fast an jedem Handelstag gibt es frische Nachrichten. Einige davon beeinflussen die Kurse mehr,  andere weniger. Nicht alle dieser Nachrichten sind Termine, auf die sich Trader vorbereiten können. Denn einige News kommen überraschend, wie beispielsweise vorzeitige Quartalszahlen von Unternehmen. Viele Termine stehen aber schon lange im Voraus fest. Und diese sollte man auf der Agenda haben, wenn sie für den eigenen Zeithorizont beim Handel und den jeweiligen Markt relevant sind.

Um einen Überblick zu bekommen, sind vorgefertigte Terminkalender ideal. Im NanoTrader kann man den Kalender zum Beispiel ganz einfach über „Portal“ und „Calendar“ aufrufen. Es erscheint dann eine Liste aller möglichen Termine, untergliedert in aktuell anstehende Daten sowie Termine für heute, morgen, diese Woche und nächste Woche. Da die Listen recht umfangreich sind, können zudem Filter festgelegt werden. Damit lassen sich ausgewählte Länder oder Termin-Kategorien berücksichtigen. Es ist auch möglich, die Termine anhand der zu erwartenden Marktvolatilität zu filtern, die nach der jeweiligen Bekanntgabe überlicherweise auftritt.

Listen aller möglichen Termine finden sich zudem auf verschiedenen Finanz-Websites. Zwei Beispiele sind Investing.com für Wirtschaftstermine und Finanzen.net für Quartalszahlen von Unternehmen. Gerade für Aktien-Trader sind die Quartalszahlen entscheidend, da hier mitunter extreme Kurssprünge auftreten können, insbesondere bei US-Aktien. Aber auch für andere Einzelwerte wie zum Beispiel Öl gibt es spezifische wichtige Termine wie etwa die Bekanntgabe der aktuellen Lagerbestände.

 

Ein Beispiel für einen wichtigen Termin sind die Non-Farm Payrolls (NFP). Diese werden in der Regel am ersten Freitag jedes Monats um 14:30 Uhr deutscher Zeit veröffentlicht. Die Zahl weist die Anzahl neu geschaffener (oder aber verlorener) Jobs in den USA außerhalb der Landwirtschaft, privater Haushalte und Non-Profit-Organisationen aus. Oft gibt es hier starke Bewegungen, wenn die Zahlen von den zuvor erwarteten Werten abweichen. Entsprechend schauen viele kurzfristige Trader mit Spannung auf diesen Termin. Man kann immer wieder beobachten, wie sich der Markt zuvor deutlich beruhigt und dann nach Bekanntgabe schnell viel Bewegung aufweist.

Grundsätzlich ist es ratsam, nicht jeden kleinen Termin zu beachten. Es gibt viele Daten, die letztlich Non-Events ohne nenneswerte Kursreaktion sind. Statt dessen macht es Sinn, sich auf wenige, aber wichtige Termine zu fokussieren. Dazu zählen neben den NFP insbesondere die Sitzungstermine der Zentralbanken, die Erstanträge auf Arbeitslosigkeit in den USA, Konjunkturzahlen wie beispielsweise das Wirtschaftswachstum sowie Einkaufsmanager-Indizes. Und natürlich sektor- oder titelspezifische Termine, insbesondere beim Handel von Einzelwerten.

B1) Terminkalender im Nano Trader

Der Screenshot zeigt exemplarisch eine gefilterte Liste wichtiger Termine für den Handelstag.

Kalender Wirtschaftsnachrichten Quelle: WH SelfInvest, Nano Trader

 

B2) EUR/USD-Reaktion zu NFP-Zahlen

Der 5-Minuten-Chart zeigt die Reaktion des Währungspaars EUR/USD am 1. April 2016 um 14:30 Uhr, als die Non-Farm Payrolls bekanntgegeben wurden.

EUR/USD nach den non-farm payrolls (NFP) 

Quelle: WH SelfInvest, Nano Trader

 

 

 

10 essentielle Stop Orders für Trader  Technische Analyse: der RSI Indikator  Trading: Aktives traden des DAX

 

Ihnen gefällt der Inhalt unserer Webseite?
Registrieren Sie sich, um kostenlos einmal im Monat per E-Mail eine Übersicht aller neuer Artikel und Trading-Ideen zu erhalten. Jeden Monat veröffentlichen wir mindestens 4 Artikel.