Traden mit kleinen Kurszielen (Teil 4)

Traden mit kleinen Kurszielen (Teil 4)

Bund Future Crossing Moving Average

Für die zweite Strategie mit kleinen Kurszielen haben wir einen 10-Minuten-Chart des Bund Future ausgewählt. Als Signalgeber fungiert der Crossing Moving Average-Indikator. Dieser wird durch eine Kreuzung zwischen zwei Moving Averages gebildet mit der Einstellung 36,100. Ausserdem haben wir einen Flat Filter von 18:00 Uhr bis 23.59 Uhr eingefügt. Somit nimmt das System nur Positionen von 8.00 Uhr morgens bis 18.00 Uhr abends ein. Das Profit Target wurde sowohl für Short- als auch für Long-Positionen auf acht Ticks festgesetzt. Der fixe Stopp liegt auf 15 Ticks. Damit die Strategie profitabel gehandelt werden kann, muss also die Trefferquote überdurchschnittlich sein.

Bild 1: Bund Future, 6. Dezember 2016, 10-Minuten-Chart

Chart Bund Future

 

In Bild 1 sehen Sie einen Screenshot des 6. Dezember 2016. Am Anfang des Handelstages kreuzte der schnelle Moving Average (36, blaue Linie) den langsamen Moving Average (100, Magenta Linie) und erzeugte hiermit ein Kaufsignal. Um 8.39 Uhr ging das System Long zu einem Preis von 160.59 (grüner Pfeil unten links). Zwanzig Minuten später wurde das Kursziel bereits erreicht, und das System schloss die Position zu einem Preis von 160.67 (grüner Pfeil oben links). Gewinn 80 Euro. Am Nachmittag des 6. Dezember kreuzte der schnelle Moving Average den langsamen von oben nach unten und erzeugte hiermit ein Shortsignal. Das System ging um 15.39 Uhr Short zu einem Preis von 160.29 (roter Pfeil rechts) und erreichte bereits 10 Minuten später das Kursziel zu einem Preis von 160.21 (grüner Pfeil rechts). Hier wurde ebenfalls einen Gewinn von € 80 realisiert.

Bild 2: Trades von 31.08.2016 bis 6.12.2016

Übersicht Trades

Bild 2 veranschaulicht wie das System arbeitet. Die Gewinn-Trades sind in der Überzahl. Obwohl die Verlust-Trades fast doppelt so hoch sind als die Gewinn-Trades arbeitet das System dennoch profitabel.

Bild 3: Statistische Analyse August 2013 – Dezember 2016

Ergebnisse Trading Strategie

Betrachten wir die statistische Analyse eines Backtests, den wir für die Periode August 2013 bis Dezember 2016 durchgeführt haben. Insgesamt erzielte das System einen Gewinn von 7569.97 Euro. Es führte 603 Trades durch, was etwas weniger als 1 Trade pro Tag entspricht. Von denen waren 405 profitabel. Somit lag die Trefferquote bei 67,16 %. Dies ist etwas niedriger als bei dem Tradings-System auf den Eurostoxx50, aber der Profitfaktor von 1,32 liegt beim System auf den Bund höher. Die Profitabilität des Bund-Systems ist somit deutlich höher. Der maximale Drawdown lag bei € 1130, was im Vergleich zum Nettogewinn durchaus vertretbar ist. Insgesamt war das System im Durchschnitt nur 5,14 % der Zeit im Markt. Dies reduziert das Risiko erheblich. Auch die Erwartung (Expectation) des Systems liegt bei erfreulichen 12.55 Euro. Nach Abzug der Kommissionen erzeugt das System hiermit immer noch Gewinn.

Bild 4: Equity Curve 2013 -2016

Equity Kurve

Der Blick auf die Equity Curve für die Periode August 2013 bis Dezember 2016 illustriert die guten Ergebnisse des Backtests eindeutig. Zwar gibt es auch hier Drawdown-Phasen, die durchaus einige Wochen bis ein-zwei Monate dauern können, aber die Kapitalkurve zeigt eindeutig nach oben. Ausserdem gab es in dem Zeitraum keine Phase, in der das System über eine längere Zeit seitwärts oder gar abwärts tendierte. Es ist von daher geeignet für eine langfristige Kapitalbildung im Gesamtportfolio eines Anlegers.

 

 

 

10 essentielle Stop Orders für Trader  Technische Analyse: der RSI Indikator  Trading: Aktives traden des DAX

 

Ihnen gefällt der Inhalt unserer Webseite?
Registrieren Sie sich, um kostenlos einmal im Monat per E-Mail eine Übersicht aller neuer Artikel und Trading-Ideen zu erhalten. Jeden Monat veröffentlichen wir mindestens 4 Artikel.