Traden mit Candlesticks (Teil 2)

Traden mit Candlesticks (Teil 2)

Der Bullishe Hammer

Eines der wichtigsten und oft sehr verlässlichen Signale für eine Trendwende ist ein bullisher Hammer. Er ist ein bullisher Umkehr- und Fortsetzungs-Candlestick, da er in vielen, aber nicht in allen Fällen das Ende eines Abwärtstrends und die Fortführung eines etablierten Aufwärtstrends markiert. Er wird als Hammer bezeichnet, da er aussieht wie ein richtiger Hammer. Dieser Candlestick hat einen sehr kleinen Körper und einen langen Docht oder Schatten. Auch wenn der Schlusspreis dieser Kerze sehr nah ist, ist er offen und viel höher als sein Tiefpreis, was bedeutet, dass zunächst Verkaufsdruck herrschte, aber am Ende der spezifischen Börsensitzung der Preis wieder anstieg.

Taucht oft nach Abwärtstrends auf

Dieses bullishe Muster ist normalerweise nach starken Rückgängen und Abwärtstrends sichtbar und viele Trader verwenden es als Bestätigung, dass die Käufer wieder angefangen haben, Interesse zu zeigen, das Preisniveau als attraktiv betrachten und optimistisch sind, dass der Preis sich weiter nach oben bewegt. Das Ende der Abwärtskorrektur ist nun vorbei oder nähert sich zumindest seinem Ende.

Bild 1 E-Mini, Tageschart

Chart E-Mini S&P500 Future

 

In unserem Beispiel beziehen wir uns auf das Tages-Chart des S&P 500 E-mini Futures für Juni 2017. Die Regeln für das Handeln mit diesem Candlestick sind einfach. Der Langzeit-Trend muss nach oben gehen, aber um den Zeitpunkt des Handelseintritts abzupassen und nicht dem Markt zu folgen, wartet der Trader geduldig auf eine Preiskorrektur und braucht eine Bestätigung.

Wir können klar sehen, dass sich der Futures Preis am 1. März 2017 stark nach oben bewegt und um das 2389 Niveau abschließt. Aber in den nächsten Tagen ging der Markttrend nach unten und erreichte das Niveau von 2318. Dann am 27. März 2017 formte sich ein bullisher Hammer. An diesem Tag öffnete der Futures Preis auf dem Niveau von ungefähr 2366.50, der Markt geht nach unten, so dass ein Tiefpreis von 2318 entsteht. Am Ende des Tages entschieden die Käufer, dass der Markt auf diesem Niveau attraktiv genug war, um wieder zu kaufen. Sie pushten den Preis höher, so dass er auf dem Level von ungefähr 2340 abschloss.

Oft starke Schwankungen

Diese starken Schwankungen am Tag sind typisch und nötig für einen gültigen Hammer. Wir brauchen die Schwankungen, damit sich der Hammer bildet und eine Seite entweder dominiert oder zurückdrängt. In diesem aktuellen Beispiel hätten wir den bullishen Hammer wie folgt handeln können. Am 28. März 2017, ein Tag nachdem der Hammer auf unserem Tages-Chart erschienen und validiert wurde, könnte der Händler bei der Eröffnung der Börsensitzung ein Kaufgebot um das 2340.75 Niveau abgeben mit einem Kurslimit unter dem Preis der Hammer Formation, z.B. an dem 2315-Level. Das Risiko ist die Differenz des Eröffnungspreises und des Kurslimits oder um die 26 Punkte. Das Ziel eines 1:1 Chance-Risiko-Verhältnisses wurde einige Tage später, am 24. April 2017 erreicht.

Gutes Kauflevel für Positionstrader

Bei diesem aktuellen Beispiel kam es nach der Hammerbildung etwas zu einer Verzögerung des Trendes, was nicht ungewöhnlich ist, da der Hammer als Kampf zwischen Verkäufern und Käufern betrachtet werden kann. Aber mit dem richtigen Risikomanagement und der nötigen Geduld kann diese Candlestick Formation die Chancen auf Erfolg und profitables Traden in vielen Fällen steigern. Im Langzeit-Handel Kontext gilt der Hammer als gute Gelegenheit für eine risikobereinigte Käuferposition.

 

 

 

10 essentielle Stop Orders für Trader  Technische Analyse: der RSI Indikator  Trading: Aktives traden des DAX

 

Ihnen gefällt der Inhalt unserer Webseite?
Registrieren Sie sich, um kostenlos einmal im Monat per E-Mail eine Übersicht aller neuer Artikel und Trading-Ideen zu erhalten. Jeden Monat veröffentlichen wir mindestens 4 Artikel.