Neue Entwicklungen im CFD-Forex-Markt

Jahresstudie

Das australische Forschungsunternehmen Investment Trends hat in den letzten fünf Jahren das Investitionsverhalten der aktiven Händler in einigen Ländern wie Australien, Großbritannien, Singapur, Deutschland und Frankreich untersucht. Die Entwicklungen in diesen Ländern ist mit Sicherheit sehr unterschiedlich doch kann man einige Trends, die für fast alle diese Regionen gelten identifizieren.

CFD Broker gewinnen an Boden

Natürlich konzentriert sich die Studie für das Jahr 2013 vor allem auf Großbritannien, dem Geburtsort der CFDs und Forex-Haupthandelsstätte für Privatanleger. Es ist interessant zu beobachten, dass die Anbieter von Spread Betting und Forex leicht zurückgehen, während die CFD-Broker ein größeres Stück vom Kuchen im Jahr 2013 erobern. Laut der Studie ist der Grund für den leichten Rückgang der gesamten Branche die fehlende Volatilität an den Finanzmärkten seit 2012.

Großbritannien und Deutschland

Vor allem in England aber auch in Deutschland gehören CFDs inzwischen zu den festen Instrumenten der aktiven Investoren und Händler. Diese beiden Länder können sicher zu den modernsten Märkten für CFD- und Devisenhandel gezählt werden. Es ist auch interessant festzustellen, dass die Händler immer noch gerne von dem Einsatz mit Optionsscheinen, wie Turbos oder andere Zertifikate neben dem Handel mit CFDs Gebrauch machen. In Deutschland ist auch die Rede von zwei verschiedenen Händlergruppen.

Frankreich

Die Entwicklung in Frankreich scheint einen etwas anderen Weg zu gehen. Der FX-CFD-Markt ist hier immer noch in einem jüngeren Stadium und entwickelt sich laut Studie äußerst dynamisch. Viele ehemalige Optionshändler, die jetzt mit CFDs handeln, kehren nicht wieder in ihren ehemaligen Markt zurück. Die Tatsache, dass der CFD-Markt in Frankreich noch relativ jung ist, hat damit zu tun, dass viele Investoren noch immer nicht verstehen, wie genau CFDs eigentlich funktionieren. Aber wer dieses Produkt einmal handelt, bleibt ihm in der Regel treu. Die Einfachheit der CFDs ist sicherlich der entscheidender Faktor.

Zufriedene Kunden

Beruhigend für die Broker sind die guten Zahlen im Hinblick auf die Kundenzufriedenheit. Hier hat sich in den letzten Jahren offenbar viel zum Besseren verändert.

Schulung und Betreuung

Schließlich, so die Studie auch, werden die Beratung und Unterstützung von Tradern immer wichtiger. Dies geschieht durch die zur Verfügungstellung von Analysen sowie durch Handelsakademien, welche Seminare und Webinare durchführen. Broker mit Schwerpunkt auf diesem Bereich sind sicherlich interessante als andere für Investoren und Händler.

 

 

10 essentielle Stop Orders für Trader  Technische Analyse: der RSI Indikator  Trading: Aktives traden des DAX

 

Ihnen gefällt der Inhalt unserer Webseite?
Registrieren Sie sich, um kostenlos einmal im Monat per E-Mail eine Übersicht aller neuer Artikel und Trading-Ideen zu erhalten. Jeden Monat veröffentlichen wir mindestens 4 Artikel.