Divergenz-Strategien: Teil 3: RSI

Divergenz-Strategien: Teil 3: RSI

Divergenzen zeigen oft das Ende eines Trends

Divergenz-Strategien konzentrieren sich vor allem auf eines: Die Unfähigkeit eines Marktes, das Momentum eines Trends dauerhaft zu halten. Eine Divergenz kann bei Aufwärts- und bei Abwärtstrends eintreten. Sie bedeutet lediglich, dass das unterschwellige Momentum nicht mit der Preisentwicklung übereinstimmt. Der Idee nach lässt sich davon ableiten, dass der Trend keine Zeit mehr hat sich zu entwickeln, und es daher zu einer Umkehr kommen könnte.

Flexibler Ansatz

Dies kann auf unterschiedliche Weise verwendet werden. Am offensichtlichsten ist es, dass der Trader seine Stop-Loss-Ordern vielleicht näher am Markt schieben soll, wenn er bereits im Markt ist und den Trend verfolgt. Dadurch kann er eine mögliche Gegenbewegung vermeiden. Manche Trader nutzen den Divergenz-Indikator, um einen Trade abzuschließen, aber meistens nutzen Trader Divergenz zusammen mit einem anderen System, das sie für Ihre Orientierung im Markt verwenden. In diesem Sinne sind Divergenz-Strategien sehr flexibel, und das macht sie für fast jeden Trader sehr nützlich.

RSI als Divergenz-Indikator

Um die hier besprochene Strategie zu illustrieren können wir den RSI (Relative Strength Index) betrachten, wie er für Mai 2017 im unteren Teil des Leichtrohöl-Marktes berechnet wurde. Der RSI ist ein Indikator für das Momentum, der die Schnelligkeit einer Preisveränderung berechnet. Er kann darüber hinaus als ein Indikator für die zugrunde liegende Stärke der Preisbewegung verstanden werden.

Bild 1: Crude, Tageschart

Chart WTI Crude mit RSI

 

In dem Chart sieht man mehrere Stellen, an denen der Preis des Futures sich nicht in die gleiche Richtung wie der RSI entwickelt hat. Wenn der Markt sich aufwärts bewegt, während das Momentum fällt, ist dies ein Warnzeichen dafür, dass der Preis ebenfalls fallen könnte. Sie können sehen, dass genau dies mehrere Male in diesem Chart geschah.

Der Monat Oktober 2016 war zum Beispiel bullish gestimmt, was den Preis angeht, aber das Momentum entwickelte sich nicht auf gleiche Weise. Im Monat November ergaben sich wesentliche Verluste, aber das unterschwellige Momentum begann, sich in eine Aufwärtsrichtung zu drehen, was signalisierte, dass der Markt darum kämpfte, den Druck aufrecht zu halten. Zu diesem Zeitpunkt stieg der Preis von Rohöl wieder. Später, im Dezember, sieht man eine Wiederholung der Bewegung im Oktober. Wir hatten sogar eine lange Seitwärtsbewegung. Dies war der Beginn einer langsamen und schrittweisen Abwärtsbewegung, der von einem Zusammenbruch des generellen Aufwärtstrends gefolgt wurde.

Divergenz als Warnzeichen

Divergenz selbst gibt Ihnen zwar nicht notwendigerweise die Fähigkeit, den Markt vorherzusagen, aber sie ist ein Warnzeichen. Divergenz kann ein Anlass dafür sein, die Signale Ihres Systems genauer zu betrachten. Die Divergenz, die Sie mittels RSI ermitteln, kann ein sekundärer oder sogar tertiärer Indikator für Ihr System sein. Die Flexibilität der verschiedenen Divergenzsysteme bedeutet, dass dies einfache Werkzeuge sind, die Sie Ihrer Trading-Toolbox hinzufügen können. Sie sind kein Ersatz dafür.

Divergenzen sind Information über den markt

Es geht bei der Divergenz darum, herauszufinden, wann ein Trend sich erschöpft. Was Sie mit diesen Informationen tun, ist Ihnen selbst überlassen. Die Divergenz kann genutzt werden, um einen Ausstiegspunkt zu bestimmen, bevor Sie in Probleme geraten. Die Märkte zeigen nur manchmal diese Signale, nicht jeden Tag - wenn es also passiert, dann zieht es eine Menge Aufmerksamkeit auf sich.

 

10 essentielle Stop Orders für Trader  Technische Analyse: der RSI Indikator  Trading: Aktives traden des DAX

 

Ihnen gefällt der Inhalt unserer Webseite?
Registrieren Sie sich, um kostenlos einmal im Monat per E-Mail eine Übersicht aller neuer Artikel und Trading-Ideen zu erhalten. Jeden Monat veröffentlichen wir mindestens 4 Artikel.