Die wichtigsten Märkte für Trader: Bund

Die wichtigsten Märkte für Trader: Bund

 

Mit „Bund“ ist der Euro-Bund-Future gemeint. Er ist die bedeutendste deutsche Benchmark im Anleihebereich. Konkret handelt es sich um einen Terminkontrakt (Future), der sich auf eine fiktive, langfristige deutsche Staatsanleihe mit einem Kupon von 6 Prozent und einer Laufzeit von 10 Jahren bezieht.

Der Bund ist ein wichtigstes Instrument am Markt. Denn die meisten institutionellen Anleger wie Versicherungen, Banken und Pensionskassen sind (teils regulatorisch verpflichtend) in bedeutendem Umfang in langlaufende Staatsanleihen investiert. Entsprechend müssen sie sich an den aktuellen Marktgegebenheiten orientieren, die durch den Bund widergespiegelt werden.

Der Kursverlauf des Bund ist vor allem von den Zinsen abhängig. Dabei verhält sich der Wert invers zum Zinsniveau. Werden also höhere langfristige Zinsen erwartet, steigt der Bund und umgekehrt. Eng mit den Zinserwartungen sind die Konjunktur- und Inflationserwartungen verknüpft, sodass auch hier eine Wechselwirkung besteht.

Der Trend des Bund zeigte über viele Jahre aufwärts. Seit dem Jahr 1982 fielen die Zinsen und erreichten vor einiger Zeit praktisch null. Viele Anzeichen sprechen dafür, dass es bereits im Jahr 2016, nach 34 Jahren Abwärtstrend, zu einer langfristigen Wende gekommen ist. Sollte sich dieses Szenario bestätigen, wird es interessant sein, die entsprechend notwendigen Anpassungen bei institutionellen Marktteilnehmern und deren Auswirkungen zu beobachten.

Der Bund ist noch aus einem weiteren Grund interessant: Aktien und Anleihen haben einen Intermarket-Zusammenhang [LINK]. So ist es für Aktien in der Regel günstig, wenn der Bund steigt, da dies niedrigere Zinsen und damit ein günstigeres Finanzierungsumfeld für Unternehmen bedeutet. Zudem sind Anleihen bei höheren Kursen (also niedrigeren Renditen) relativ zu Aktien weniger attraktiv, sodass tendenziell eher in Aktien investiert wird und deren Kurse steigen.

Auch kurzfristige Trader sollten sich den Bund genauer anschauen. Er ist sehr liquide und neigt dazu, auf verschiedenen Zeitebenen Trends auszubilden, was mit technischen Strategien gehandelt werden kann. Neben dem Future mit 10 Euro Tickwert (0,01 Punkte) gibt es kleinere CFDs mit 1 Euro Tickwert, die eine bessere Skalierung der Positionsgröße ermöglichen.

Es gibt auch Alternativen zum Bund. Die bekanntesten sind US Treasuries und UK Gilts. Daneben gibt es die weniger bekannten, deutschen Euro-Schatz-Futures (kurzlaufende Anleihen) und Euro-Bobl-Futures (mittelfristige Anleihen). Bei US Treasuries und UK Gilts kommt für Trader mit Euro-Konten der Wechselkurseffekt hinzu, der sich positiv wie negativ auf die Performance auswirken kann.

 

B1) 60-Minuten-Chart Bund

Dargestellt ist der Chart des Bund, März-Kontrakt 2017 als CFD.

Chart Bund Future

 

Quelle: WH SelfInvest, Nano Trader

 

 

 

 

10 essentielle Stop Orders für Trader  Technische Analyse: der RSI Indikator  Trading: Aktives traden des DAX

 

Ihnen gefällt der Inhalt unserer Webseite?
Registrieren Sie sich, um kostenlos einmal im Monat per E-Mail eine Übersicht aller neuer Artikel und Trading-Ideen zu erhalten. Jeden Monat veröffentlichen wir mindestens 4 Artikel.