Der Weg des Traders: Trading-Aufzeichnungen

Der Weg des Traders: Trading-Aufzeichnungen

 

Heute geht es um ein Thema, das viele Trader gern vernachlässigen: Trading-Aufzeichnungen. Dazu zählen ein Review des eigenen Tradings, das Abspeichern von Charts und das Führen eines Trading-Tagebuchs. Der Grund, warum diese Dinge oft zu kurz kommen ist, dass es sich wie Arbeit anfühlt. Während der Live-Handel als spannend empfunden wird, scheint die Nacharbeit weniger attraktiv – vor allem dann, wenn es um die Analyse von Fehlern geht.

 

Allerdings lassen Trader hier viel Potenzial liegen, das sie leicht hätten aufarbeiten können. Denn letztlich sind es vor allem die Reviews und Aufzeichnungen, die Erfahrungen aus dem Handel vertiefen und unseren Trading-Prozess wirklich voranbringen. Wer Trading als Business betreibt, wird diese wichtigen Aspekte daher keinesfalls vernachlässigen.

 

Leider ist unser Gedächtnis ziemlich ungenau. Zwar können wir uns bestimmte Ereignisse, die besonders  herausstechen, gut merken. Aber viele kleine Details, die letztlich zum Lerneffekt beitragen, gehen schon nach wenigen Tagen oder Wochen wieder verloren. Um die ins Trading investierte Zeit optimal in Erfahrung umzuwandeln und für spätere Analysen zu bewahren, sind Aufzeichnungen unabdingbar. Sie stellen einen wichtigen Teil der Deliberate Practice [LINK] dar, die uns auf Dauer besser werden lässt.

 

Entscheidend ist dabei bereits der Review-Prozess selbst. Dabei werden die eigenen Analysen und Entscheidungen im Nachhinein nochmals reflektiert. Dies kann bei Daytradern am Ende des Handelstages oder bei Swing- und Positions-Tradern am Wochenende erfolgen. Durch die erneute Betrachtung in Ruhe und abseits des Marktgeschehens ergeben sich oft zusätzliche Hinweise und Ideen für Verbesserungsmöglichkeiten anhand zuvor unbemerkter Details. Auch lassen sich Lehren aus Fehlern ziehen und auf Checklisten festhalten, um es in Zukunft besser zu machen.

 

Im Idealfall sollten auch die Charts abgespeichert werden. Vor allem dann, wenn der Handelstag oder die Handelswoche ein besonderes Marktverhalten an den Tag legt, was für zukünftige ähnliche Situationen als mögliches Muster dienen kann. Bestimmte Kursverläufe beispielsweise nach starken Trendtagen könnten sich durchaus später auf ähnliche Weise wiederholen, sodass diese Aufzeichnungen dann wertvolle Anhaltspunkte für mögliche Szenarien sind. Selbst für Trader, die längerfristig auf Basis fundamentaler Analysen handeln, ist der Chart letztlich wichtig, wenn nicht blind zu einem beliebigen Kurs gehandelt werden soll.

 

Abschließend sollte man alle Trades in einem Trading-Tagebuch festhalten. Wie dessen genaue Struktur aussieht, bleibt jedem Trader selbst überlassen. Die „harten Fakten“ wie gehandeltes Instrument, Einstieg, Ausstieg, Gewinn/Verlust und Gebühren sind ohnehin im Kontoauszug enthalten. Wichtiger ist es, festzuhalten, ob man den eigenen Handelsregeln gefolgt ist, wie das Gefühl vor, während und nach dem Trade war und wie sich der eigentliche Trading-Prozess in Zukunft verbessern lässt.

 

Ein solches, ganz persönliches Tagebuch kann noch mehr leisten. Viele Trader haben bestimmte Verhaltensmuster, an denen sie im Zeitablauf arbeiten müssen. Sei es die Angst vor einem Einstieg, eine zu schnelle Gewinnmitnahme oder Overtrading. Solche Muster lassen sich durch eine Analyse des täglichen Handelsprozesses und der eigenen Gedankenwelt klar herausarbeiten. Ist man sich erstmal seiner Verhaltensmuster bewusst, lässt sich in nächsten Schritt daran arbeiten, den Trading-Prozess zu verbessern. Auf diese Weise geht das Tagebuch weit über das bloße Festhalten von Trades hinaus und trägt effektiv zur Deliberate Practice bei.

 

 

B1) Review eines Handelstages

Dies ist ein exemplarischer Chart eines Handelstages im DAX. Der Tag wurde im Nachhinein analysiert und mit Kommentaren versehen. Auf diese Weise lassen sich Beobachtungen und Muster festhalten. Der Chart wird dann abgespeichert und eventuell ausgedruckt, um später als mögliche Vorlage für Szenarien in ähnlichen Marktsituationen zu dienen.

 

Auswertung Handelstag

Quelle: WH SelfInvest, Nano Trader

 

 

10 essentielle Stop Orders für Trader  Technische Analyse: der RSI Indikator  Trading: Aktives traden des DAX

 

Ihnen gefällt der Inhalt unserer Webseite?
Registrieren Sie sich, um kostenlos einmal im Monat per E-Mail eine Übersicht aller neuer Artikel und Trading-Ideen zu erhalten. Jeden Monat veröffentlichen wir mindestens 4 Artikel.