Der Weg des Traders: Live-Trading

Der Weg des Traders: Live-Trading

 

Im letzten Beitrag ging es ums Demo-Trading. Gerade Einsteiger sollten diese Funktion unbedingt nutzen, um die Handhabung der Plattform und die Umsetzung der eigenen Strategie zu üben sowie ein gesundes Vertrauen zum Trading zu entwickeln. Erst im Anschluss sollte man ein Live-Konto eröffnen.

 

Wer zum ersten Mal ins Live-Trading einsteigt, sollte mit sehr kleinen Positionen beginnen. Auch ist es wichtig, sich auf wenige Trades zu fokussieren, um den Überblick und die Kontrolle über die Positionen zu behalten. Zu aktives Handeln führt zu Overtrading, was die Chancen auf positive Renditen deutlich verringert. Außerdem ist zu beachten, dass bei Eröffnen mehrerer Trades die Korrelationen der Positionen zueinander nicht zu hoch sind – das wäre zum Beispiel bei Aktien aus dem gleichen Sektor der Fall.

 

Schauen wir uns ein Beispiel für einen Trade im DAX CFD an. Eine Position lässt sich leicht beispielweise über die Schaltfläche im Chart oder aus der Kursliste heraus eröffnen. Ein Klick auf „Buy“ ruft das Orderticket auf. Unser Beispiel zeigt eine Limit-Order für den Long-Einstieg in 2 DAX CFDs bei 9410 Punkten. Die gesamte Positionsgröße beträgt im Fall der Ausführung entsprechend 18.820 Euro.

 

Die geplante Position lässt sich bereits im Vorfeld absichern. Dazu muss bei „Add Contingent Orders“ ein Haken gesetzt werden. Nun können Folge-Orders für Stopp und Kursziel eingegeben werden. Die hierfür verwendeten Standardeinstellungen können in der Plattform zudem bereits vordefiniert werden.

 

Es ist sinnvoll, auch die Schaltfläche „Contingent Orders work as OCO“ anzuklicken. Damit wird bei Ausführung einer der Folge-Orders die jeweils andere automatisch gelöscht. Andernfalls würde die verbleibende Order bestehen bleiben und eventuell einen weiteren (nicht beabsichtigten) Einstieg auslösen.

 

Im Beispiel liegt der Stopp 50 Punkte unter dem Einstieg. Das Risiko entspricht damit 100 Euro bzw. 1% bei einem 10.000-Euro-Konto. Das Kursziel der geplanten Position liegt am letzten Zwischenhoch bei 9590 Punkten, was einem Gewinn von 360 Euro entsprechen würde. Das sich daraus ergebende Chance/Risiko-Verhältnis von 3,6 wird im Ticket ebenfalls angezeigt.

 

Durch Klick auf „Buy“ werden die Kauforder sowie die Folge-Orders gesendet. Market-Orders werden sofort ausgeführt. Da es sich aber in unserem Beispiel um eine Limit-Order handelt, wartet diese zusammen mit den Folge-Orders auf dem Server von WH SelfInvest auf Ausführung. Sollte also unerwartet die eigene Internetverbindung abbrechen oder der Strom ausfallen, sind trotzdem alle Orders präsent.

 

Der Chart zeigt uns nun, wo die einzelnen Orders liegen. Trader können einfach mit der Maus sowohl den geplanten Einstiegskurs als auch die Folge-Orders verschieben. Natürlich können die Orders auch jederzeit sofort wieder gelöscht werden – entweder durch Klick auf „Cancel“ in der Positionsanzeige unter dem Chart oder durch Rechtsklick auf die rechte Markierung der Einstiegsorder im Chart.

 

Trader können auch mobil ihre Orders und Positionen verwalten. WH SelfInvest bietet sowohl einen Web-Zugang als auch eine Smartphone-App für den Nano Trader an. Ein gutes Video, das weitere Details zum richtigen Ordern im Nano Trader beschreibt, findet sich über diesen Link: https://www.youtube.com/watch?v=XSyjOqk_PkQ

 

Für eine detaillierte Übersicht aller Trades können tägliche Reports abgerufen werden. Dies ist über das Menü „Portal“ und den Klick auf „Account Statements“ möglich. In den Übersichten sind alle Gewinne und Verluste, Gebühren und Finanzierungskosten aufgeführt. Die Reports können ebenso wöchentlich, monatlich oder jährlich erstellt werden.

 

 

B1) Orderticket DAX CFD

Das Ticket zeigt eine Limit-Order für den Long-Einstieg bei 9410 Punkten. Die geplante Position ist bereits im Vorfeld durch einen Stopp bei 9360 Punkten sowie ein Kursziel bei 9590 Punkten abgesichert.

Orderticket DAX

Quelle: WH SelfInvest, Nano Trader

 

B2) Orders im DAX-Chart

Nach Absenden der Kauforder liegt diese bis zur Ausführung auf dem Server bei WH SelfInvest. Der Chart zeigt nun, wo die Einstiegs-Kauforder (grün) sowie die Folge-Verkaufsorders (hellrot) liegen. Die Orders können jetzt einfach mit der Maus verschoben werden.

Orders im Dax Chart

Quelle: WH SelfInvest, Nano Trader

 

 

 

 

10 essentielle Stop Orders für Trader  Technische Analyse: der RSI Indikator  Trading: Aktives traden des DAX

 

Ihnen gefällt der Inhalt unserer Webseite?
Registrieren Sie sich, um kostenlos einmal im Monat per E-Mail eine Übersicht aller neuer Artikel und Trading-Ideen zu erhalten. Jeden Monat veröffentlichen wir mindestens 4 Artikel.