Das 123-Muster, eine Trading-Strategie mit EMA

Das 123-Muster

Das 123-Muster ist eine vollständige Handelsstrategie, die zur zeitlichen Optimierung des Handelseinstiegs genutzt werden kann und ist eine Price-Action-Trading Strategie (reine Kursbewegung). Es besteht aus 3 Punkten, Punkt 1, 2 und 3. Diese werden mit einem gleitenden Mittelwert von 10 Perioden kombiniert, um eine Bestätigung der Trendrichtung hinzuzufügen.

Bild 1: E-mini, Tageschart

E-Mini, Tageschart, 123-Muster

Das-123 Muster wird anhand einer Aufwärtstendenz erklärt, wobei wir hier den Tageschart der S&P 500 Futures nutzen. Punkt 1 in der Strategie ist der niedrigste Punkt von allen 3, der bei einer Aufwärtstendenz eine Unterstützungsebene bildet. Am 27. März 2017 gab es die Bildung des Punktes 1, wobei ein niedriger Kurs von 2321 als Unterstützungsebene in einer Aufwärtstendenz diente, nach der Korrektur des Hochs bei 2399, das am 01. März 2017 stattgefunden hatte. Von dort aus stieg der Kurs weiter bis zu dem Höchstkurs von 2374 am 05. April 2017. Dieser Höchstkurs ist der zweite Punkt in der Strategie, ein größeres Hoch als das vorherige Tief in Punkt 1, allerdings ist es auch ein Punkt, an dem der Kurs vorrübergehend ein Hoch erreichte und in den nächsten Börsentagen wieder zurückfiel. Demnach ist Punkt 1 ein vorübergehendes Tief in einer Aufwärtstendenz und Punkt 2 ist ein vorübergehendes Hoch in einer Aufwärtstendenz.

Punkt 3 ist das eigentliche Signal, um in den Trade einzusteigen. Es war ein Handelstag mit einem Höchst- und einem Tiefstkurs zwischen dem Tief aus Punkt 1 und dem Hoch aus Punkt 2. Das funktioniert auf dieselbe Art wie die Levels der Fibonacci Retracements, indem dieselbe Logik verfolgt wird, dass in einer Aufwärtstendenz – sofern der Trend noch gültig ist – das unterliegende Finanzinstrument ein höheres Hoch und ein höheres Tief schaffen sollte. Am 17. April 2017 haben wir also die Bildung von Punkt 3. Der Entry liegt wenige Punkte über dem Ausbruch des Kurses über Punkt 2. In diesem Fall ist der Entry eine Kauforder bei 2380. Der Stop-Loss liegt wenige Punkte unter das Tief von Punkt 3 oder auf 2315, da der Tiefstkurs für Punkt 3 am 17. April 2017 bei über 2320 lag.

Bei einem Chance-Risiko-Verhältnis von 1:2 kann der Trader ein Kursziel 130 Punkten über dem Entry bei 2380, nämlich bei 2510 festsetzen. Dieses Kursziel wurde bislang nicht erreicht. Ein Chance-Risiko-Verhältnis von 1:1, bei einem Risiko von 65 Punkten ausgehend vom Entry bei 2380 und dem Kursziel von 65 Punkten wäre profitabel gewesen, da das niedrigere Ziel von 2445 am 09. Juni 2017 erreicht wurde.

EMA zeigt den Trend an

In diesem Handelsmuster gibt es auch einen gleitenden Mittelwert (EMA) von 10 Perioden, das als Bestätigung einer gültigen Trendrichtung dient, in diesem Fall ist die Tendenz steigend. Die einzige Bedingung für den gleitenden Mittelwert ist, dass dieser ebenfalls steigen muss, um die Tendenz zu bestätigen. Diese Bedingung wurde erfüllt als der 10-tägige gleitende Mittelwert für einen langen Zeitraum eine steigende Tendenz aufwies.

Konservative Strategie

Diese 123-Musterstrategie ist einfach anzuwenden. In diesem Beispiel steht das Erreichen des Kurszieles mit einem Chance-Risiko-Verhältnis von 1:2 noch aus. Dennoch ist der Trade bislang profitabel. Durch die zusätzliche Bestätigung eines gleitenden Mittelwerts wird die Strategie zu einer konservativeren Handelsstrategie. Die Hauptidee dieser Strategie ist mit dem wesentlichen Trend zu gehen, geduldig zu sein und den Einstieg zeitlich zu berechnen.

 

10 essentielle Stop Orders für Trader  Technische Analyse: der RSI Indikator  Trading: Aktives traden des DAX

 

Ihnen gefällt der Inhalt unserer Webseite?
Registrieren Sie sich, um kostenlos einmal im Monat per E-Mail eine Übersicht aller neuer Artikel und Trading-Ideen zu erhalten. Jeden Monat veröffentlichen wir mindestens 4 Artikel.