Channel-RSI-Strategie (Teil 4)

Ausbrüche aus dem Trend-Kanal

In den vorherigen Artikeln zu dieser Strategie haben wir über grundlegende Setups und Regeln für das Money-Management gesprochen. Der Trader sollte über glasklare Regeln für Long- und Short-Trades verfügen, solange ein  Trendkanal ausgemacht werden kann. Aber was passiert, wenn es einen Kanalausbruch gibt? Es ist wirklich wichtig, echte von falschen Ausbrüchen unterscheiden zu können. Wenn wir einen falschen Ausbruch identifizieren, ist der Kanal immer noch gültig, sodass wir diese Strategie weiter verwenden können. Wenn wir aber einen echten Ausbruch sehen, müssen wir unsere Strategie anpassen oder ändern.

Bild 1: Falscher Ausbruch, Mini DAX Future, 5-Minuten-Chart

Falscher Ausbruch, Mini DAX Future, 5-Minuten-Chart

Betrachten wir zunächst einen sogenannten falschen Ausbruch. Wir verwenden den gleichen 5-Minuten-Chart für die DAX-Futures wie im vorherigen Artikel. In diesem Beispiel (Bild 1) fand ein falscher Kanalausbruch statt, den wir mit dem blauen Pfeil markiert haben. Wenn wir die Kauforder auf die Kanallinie setzen und der Kurs die Linie durchbricht, lautet die Frage: Wie können wir feststellen, ob dieser Ausbruch echt oder falsch ist?

Für den Tageshandel können wir den Stop Loss auf 50% ATR (für 200 Perioden) setzen. Für die Mini DAX-Futures waren dies zu der Zeit des Screenshots 74 Punkte. Es ist dann oft egal, ob der Kurs ein wenig den Kanal nach unten durchbricht, er ist immer noch weit entfernt vom Stop-Loss. Nehmen wir an, der Trader wäre bei 12274 Punkten Long gegangen. Sein Stop-Loss läge bei 12200 Punkten (markiert mit einer roten horizontalen Linie). Der Kurs kann die untere Kanallinie zeitweilig durchbrechen, das bedeutet immer noch nicht, dass wir es mit einem echten Ausbruch zu tun haben. In diesem Fall erreichte der Kurs das Stop-Loss-Ziel nicht und der Trader blieb am Ende in einer profitablen Position.

Bild 2: Wirklicher Ausbruch, Mini DAX Futures, 5-Minuten-Chart

Wirklicher Ausbruch, Mini DAX Futures, 5-Minuten-Chart

Auf Bild 2 im gleichen Chart, haben wir es mit einem echten Ausbruch zu tun und zwar aus 2 Gründen:

1. Der Kurs durchbricht die untere Kanallinie und fällt nach einem Test dieser Linie weiter (violette horizontale Linie). Wenn der Kurs den steigenden Kanal durchbricht und die vorherige Unterstützung testet, generiert dies normalerweise ein bearishes Signal

2. Der Kurs bricht auch durch die rote horizontale Linie (50 % ATR) und fällt fast 150 Punkte tiefer. Das bedeutet, dass unser Stop Loss-Level oder die 50% ATR erreicht wurde. Anders gesagt: der Preisverfall ist höher ist als die normale Preisschwankung.

Sie können auch das Volumen verwenden, um festzustellen, ob dieser Ausbruch echt ist. Wenn der Kurs die untere Kanallinie mit höherem Volumen als üblich durchbricht, ist dies auch als ein bärisches Signal zu werten und ein Grund mehr, die Position zu schließen und auf bessere Trades zu warten.

Bitte beachten Sie auch den RSI bei diesem Ausbruch. Als der RSI nach dem Ausbruch eine neue überkaufte Zone erreichte, konnte der Kurs selbst kein höheres Hoch bilden. Dies ist ein weiteres Indiz dafür, dass der Kurs nicht in den vorherigen Kanal zurückkehren wird.

Sie können nie 100% sicher sein, dass ein Ausbruch real ist. Aber wir können sagen, dass der Kurs seine Richtung geändert hat. Es ist von daher ratsam, Long-Positionen zu schließen und zu warten, bis sich die neue Bewegung etabliert hat.

 

 

10 essentielle Stop Orders für Trader  Technische Analyse: der RSI Indikator  Trading: Aktives traden des DAX

 

Ihnen gefällt der Inhalt unserer Webseite?
Registrieren Sie sich, um kostenlos einmal im Monat per E-Mail eine Übersicht aller neuer Artikel und Trading-Ideen zu erhalten. Jeden Monat veröffentlichen wir mindestens 4 Artikel.