Aktien shorten (Teil 1)

Ein offenes Geheimnis …

Ich verrate euch ein Geheimnis: Aktien steigen nicht immer… ab und zu fallen sie auch mal. Und die Methode, um von fallenden Märkten profitieren zu können heißt shorten. Und noch etwas: Das Verhältnis zwischen steigenden und fallenden Aktien ist 50/50. Aber die Ratio zwischen Anlegern, die ausschließlich long gehen (also auf steigende Kurse setzen) und denen, die short gehen (auf fallende Kurse setzen) liegt bei 1/99. Mit anderen Worten: Mehr als 99% der Investoren shorten niemals! Sie tun es entweder nicht, weil sie nicht wissen, wie das funktioniert oder aber Sie haben Angst, es zu tun.

Eine psychologische Schwelle

Es ist deswegen in den meisten Fällen eine rein psychologische Schwelle. Rein buchhalterisch gesehen ist eine Short-Position nur das Spiegelbild einer Long-Position. Sie können in beiden Fällen Geld verdienen oder verlieren. Anstatt auf den grünen Button "Kaufen" zu drücken, drücken Sie lediglich auf den roten Knopf "Verkaufen". Und Ihre Stop-Loss-Order ist nun nicht mehr ein Verkaufsorder, sondern einen Kauforder, sollte die Aktie, in der Sie Short sind, gegen Ihre Erwartung steigen.

Ein unvergleichlicher Bullenmarkt

Wir befinden uns jetzt (2013) im vierten Jahr eines Bullenmarktes, der vor allem die US-Indizes S&P 500 und Dow Jones zu ungeahnten Höhen katapultiert hat. Dass nicht alle europäischen Indizes dies nachmachten ist eine andere Geschichte. Fakt ist, wir befinden uns langsam in einem Aktien- Gebirge. Die Zeit ist also reif für eine Korrektur. Man könnte das als Trader aussetzten (keine gute Idee!). Sie könnten aus Aktien raus gehen, also verkaufen (eine etwas bessere Idee). Oder Sie könnten shorten und so von der nächsten Korrektur profitieren (dann gehören Sie zu dieser 1%- Gruppe).

Welche Aktien shorten?

Wenn es um die Auswahl von Aktien geht, die für eine Short-Position in Frage kommen ist es wichtig, dass Sie keine Aktien shorten sollten, welche dynamisch steigen (Aktien vom Typ Google). Denn wenn der Gesamtmarkt anfangen würde zu korrigieren, können diese Aktien noch eine Zeit lang weiter steigen. Erst, wenn wir wirklich abstürzen würden, werden diese Zugpferde ihre Dynamik verlieren.

Top-Formationen Suche

Es ist besser, diejenigen Aktien auszuwählen, die zwar stark gestiegen sind (und wo eine Korrektur ausreichend an Kurspotenzial nach unten liefert) aber die schon einige Zeit lang Anzeichen von Müdigkeit zeigen. Sie fallen noch nicht, aber steigen auch nicht mehr. Mit anderen Worten: Aktien die schon geraume Zeit an Aufschwung verlieren und die am liebsten Ihre Top-Bildung abgeschlossen haben.

Walt Disney, Heikin-Ashi-Tageschart

Aktien CFD short verkaufen

Ein potenzieller Short-Kandidat aus dem Dow Jones ist Walt Disney. Im Jahr 2009, am Ende des Bärenmarkts von 2007 bis 2009, konnte man die Aktie für $15 kaufen. Jetzt zahlen Sie gut $65 dafür. Mehr als 400% also. Am 16. Mai dieses Jahres erreichte Walt Disney ein Hoch bei $67,89. Das Papier kam dann im Juni mit dem allgemeinen, steigenden Markt zurück und begann Anfang Juli wieder zu steigen. Aber im Gegensatz zum Dow Jones und S&P500 konnte Walt Disney keinen neuen Höchststand erreichen. Es blieb bei $67.36 am 15. Juli. Dies ist ein Indiz dafür, dass die Käufer in dieser Aktie langsam verschwinden und, dass eine Umverteilung zwischen Käufern und Verkäufern stattfindet.

 

10 essentielle Stop Orders für Trader  Technische Analyse: der RSI Indikator  Trading: Aktives traden des DAX

 

Ihnen gefällt der Inhalt unserer Webseite?
Registrieren Sie sich, um kostenlos einmal im Monat per E-Mail eine Übersicht aller neuer Artikel und Trading-Ideen zu erhalten. Jeden Monat veröffentlichen wir mindestens 4 Artikel.